Suche
Suche Menü

Das Wort zum Sonntag: die Streichholzschachtel

streichholzschachtelDiesen gemütlichen Sonntagabend verbringe ich nicht nur mit meinem Blogbeitrag, sondern auch bei einem leckeren Piña-Colada-Tee (natürlich alkoholfrei – aber die Geschmacksrichtung kommt dem Cocktail wirklich nahe!) und schönem Kerzenschein. Damit die Kerzen auch so schön brennen, nahm ich das heutige „Wort zum Sonntag“ in die Hand: die Streichholzschachtel.

Was für ein monströses Wort! Es zählt genau 20 Buchstaben und ist eine wahre phonetische Herausforderung. Probier es mal aus 😉

[ˈʃtʀaɪ̯ç.hɔlʦˌʃaχ.tl̩]

Bedeutung und Grammatik

streichholzschachtel_foto

Das Kompositum besteht aus den drei Wörtern streichen + das Holz + die Schachtel. Schachtel, eine kleine Box, ist das Grundwort. Die Streichholzschachtel ist also eine Schachtel für Streichhölzer. Das Kompositum Streichholz setzt sich aus dem Verb streichen, das für die Handbewegung beim Zünden steht, und dem Substantiv Holz, das das Material des Gegenstandes bezeichnet, zusammen. Ganz einfach, oder? 😉

Ein anderes Wort für Streichholz ist übrigens Zündholz – und somit gibt es natürlich auch die Zündholzschachtel.

Wie nennt man diesen Gegenstand in deiner Muttersprache? Und schaffst du es, Streichholzschachtel richtig auszusprechen? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Teile diesen Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.