Zeit für Spezialisierung

Zeit für Spezialisierung

Nicht auf allen Hochzeiten gleichzeitig tanzen

Kennst du das Gefühl, wenn du dir so viel vornimmst und so viele Baustellen hast, dass du von allem ein bisschen, aber nichts richtig machst? Wenn nicht, dann beneide ich dich 🙂

Um meinen Blog habe ich mich schon sehr lange nicht mehr gekümmert. Dafür gibt es auch keine adäquate Ausrede. Der einzige Grund ist, dass ich mich um so viele andere Dinge gekümmert habe, dass ich dem Blog nicht die Priorität eingeräumt habe, die er verdient. Das passiert, wenn man nicht fokussiert genug ist und auf zu vielen Hochzeiten gleichzeitig tanzen möchte.

Breites Spektrum oder Spezialisierung?

Angefangen habe ich als Lehrerin für Deutsch als Fremdsprache. Dazu zählt natürlich alles, was mit der Vermittlung der deutschen Sprache zu tun hat: Einzelunterricht, Gruppenkurse, A1 bis C2, Grammatik, Wortschatz, Kultur- und Landeskunde, Prüfungsvorbereitungen, Textkorrekturen und so weiter und so fort. Eine meiner größten Leidenschaften war dabei aber immer das Thema Aussprache. Mein erstes (zugegebenermaßen grauenvolles) Video, das ich jemals auf YouTube veröffentlicht habe, behandelt die Aussprache von R, weitere (nicht viel bessere) Videos zu den Umlauten Ü und Ö folgten. Jedoch war das Spektrum meiner Arbeit stets ziemlich breit. Nach vielen Jahren des Ausprobierens habe ich nun einen Entschluss gefasst: Es ist Zeit für Spezialisierung.

Jede Sprache ist ein musikalisches Werk, jeder Sprecher ein Interpret.

Die Arbeit als Aussprachetrainerin hat mich immer am meisten begeistert. Zu analysieren, wie Laute gebildet werden, woher bestimmte Aussprachefehler bzw. Abweichungen oder Auffälligkeiten kommen und wie man diese verbessert, finde ich unglaublich spannend. Eine genauso große Faszination übt es auf mich aus, der Prosodie verschiedener Sprachen und einzelner Sprecher zu lauschen, als wäre jede Sprache ein musikalisches Werk und jeder Sprecher ein Interpret. Selbstverständlich brauchen wir nicht alle perfekte Sängerinnen und Sänger zu sein. Aber ich möchte allen, die es wollen, dabei helfen, die Töne der deutschen Sprache sicherer zu treffen.

Wissen, bei wem man was bekommt

Meine Mission ist es, ein Stück meiner Faszination weiterzugeben. Da jedem von uns nur 24 Stunden am Tag zur Verfügung stehen, möchte ich nun all meine Ressourcen für meine Spezialisierung nutzen. Wenn alle Facetten des Sprachenlernens abgedeckt werden sollen, wird die Zeit (ohne ein großes Team an seiner Seite) schon ziemlich knapp. Die einen schauen gerne Videos, die anderen hören lieber Podcasts, die nächsten bevorzugen das Lesen von Blogartikeln und wieder andere konsumieren eher kurzweilige Inhalte in sozialen Medien. Oder von allem etwas, so wie ich. Und von kostenpflichtigen Angeboten wie Kursen oder Einzelcoachings ist dabei noch gar nicht die Rede. Alle Medien haben ihre Berechtigung und bieten einen unterschiedlichen Zugang zu den Themen, die vermittelt werden sollen. Ich bin davon überzeugt, dass es hilfreich ist, sich orientieren zu können und genau zu wissen, bei wem man was bekommt. Ich habe mich also dafür entschieden, mein Lieblingsthema über mehrere unterschiedliche Kanäle zu vermitteln, anstatt mehrere unterschiedliche Themen nur über wenige Kanäle zu vermitteln.

Was du erwarten kannst

Warum schreibe ich das Ganze überhaupt? Wenn du auf meiner Seite gelandet bist, kennst du mich vielleicht aus meinen YouTube-Videos und suchst möglicherweise eine Lehrerin, mit der du dein Deutsch verbessern kannst. Leider biete ich solch eine Art von Unterricht nicht mehr an. Vielleicht suchst du aber auch nach Angeboten, um deinen Akzent verbessern zu können. Dann bist du hier genau richtig, auch wenn ich, zumindest vorerst, keine Einzeltrainings mehr anbieten kann. Jedoch darfst du hier ab sofort Inhalte erwarten, die dich deinem Ziel, mit weniger Akzent oder sogar akzentfrei Deutsch zu sprechen, ein Stückchen näherbringen. Neben meinen altbekannten YouTube-Videos, dem kürzlich gestarteten Podcast und dem nun wiederbelebten Blog, womit du kostenlos lernen kannst, arbeite ich mit Hochdruck an meinem Aussprache-Studio, bei dem du bald gegen einen Beitrag Mitglied werden kannst.

Bleib auf dem Laufenden

Wenn du auf dem Laufenden bleiben und kein Angebot verpassen möchtest, trag dich gerne in meinen Newsletter ein. Als Dankeschön erhältst du kostenlos mein Mini-E-Book Bessere Aussprache durch Lautschrift mit Texten in normaler Schrift und in IPA (Internationales phonetisches Alphabet) sowie den dazugehörigen Audios zum Download.

PS: Die bisherigen Blogartikel werden übrigens nicht gelöscht, sondern nur archiviert. Sie sind also immer noch auffindbar, allerdings nur noch unter der Kategorie “Archiv” und mit deaktivierter Kommentarfunktion (die alten Kommentare werden nicht gelöscht).

Teile diesen Beitrag!

Gegenstand als Sprechanlass

Manchmal fehlt eine knackige Idee für den Unterrichtseinstieg. Manchmal sind vor der Pause oder am Ende der Stunde noch einige Minuten übrig, die man nicht so recht zu füllen weiß. Manchmal ist es auch schlicht schwierig, die Kursteilnehmer zum Sprechen zu animieren. (mehr …)

Teile diesen Beitrag!

Die Prüfung telc Deutsch C1 Hochschule

Wenn du eine Prüfung ablegen möchtest, um an einer deutschen Hochschule zu studieren, stehen dir diverse Möglichkeiten zur Verfügung. Neben TestDaF und DSH gibt es immer mehr Interessenten für die Prüfung telc Deutsch C1 Hochschule, die noch vergleichsweise jung ist und sich in einigen Punkten von den ersten beiden genannten Prüfungen unterscheidet. Eines haben all diese Sprachprüfungen natürlich gemeinsam: Es geht darum, nachzuweisen, dass du “studierfähig” bist, also in allen Fertigkeiten (Lesen, Hören, Schreiben, Sprechen) ausreichende sprachliche Kenntnisse besitzt, um ein Studium in deutscher Sprache absolvieren zu können. (mehr …)

Teile diesen Beitrag!

Unterschied zwischen vor, vorher und bevor

Immer wieder höre ich Sätze wie: Bevor Schule ich habe gearbeitet. Kurzer Satz, viele Fehler 😉 . Richtig ist: Vor der Schule habe ich gearbeitet. Okay, wir brauchen in diesem Beispiel einen Artikel. Und natürlich muss das Verb auf Position 2 stehen. Aber was ist der Unterschied zwischen bevor und vor? Und wann benutzen wir vorher?

Der Unterschied liegt in der Grammatik. Es sind verschiedene Wortarten. Schauen wir uns zunächst einmal die Beispielsätze an:

Vor der Arbeit frühstücke ich. (oder: Ich frühstücke vor der Arbeit.)

Ich fahre zur Arbeit. Vorher frühstücke ich. (oder mit Komma: Ich fahre zur Arbeit, vorher frühstücke ich.)

Bevor ich zur Arbeit fahre, frühstücke ich. (oder: Ich frühstücke, bevor ich zur Arbeit fahre.) (mehr …)

Teile diesen Beitrag!

Sprich über

Auf den Seiten des Goethe Instituts London habe ich eine schöne Anregung zur Erstellung eines Spielfeldes entdeckt, das sich wunderbar als einfache kommunikative Übung auf verschiedenen Niveaus einsetzen lässt (http://www.goethe.de/mmo/priv/92902-STANDARD.pdf). Ich habe es für meinen Unterricht etwas angepasst und stelle es gerne zur Verfügung. (mehr …)

Teile diesen Beitrag!